Changeset 876 in t29-www


Ignore:
Timestamp:
Nov 13, 2015, 9:17:28 PM (4 years ago)
Author:
heribert
Message:

Termine aktualisiert
Blog´s U9200 in small-Version

Files:
4 edited

Legend:

Unmodified
Added
Removed
  • de/index.php

    r875 r876  
    105105        <div class="box termin clear-after">           
    106106        <div class="left">
    107         <p class="date"><em>2015</em> 13. Nov.</p></div>
    108         <h4>Computer-History + Experimental-Workshop</h4>
    109         Termin: Freitag, der <b>13. November</b> um 15:00 Uhr <br>
    110         First Data Gruppe
    111         </div>
    112        
    113         <div class="box termin clear-after">           
    114         <div class="left">
    115107        <p class="date"><em>2015</em> 28. Nov.</p></div>
    116108        <h4>Computer-History (Führung)</h4>
  • de/news.php

    r857 r876  
    4444</li>
    4545
     46
    4647<li><a class="popup" href="/shared/photos/rechnertechnik/lochkartenraum.jpg">
    4748        <h3>Juni 2015</h3>
     
    4950        Ungewöhnliches Angebot: Ein kompletter Lochkartenraum (8 Lochkartenstanzer) und große Vorräte an Lochkarten </a>
    5051</li>
    51 
    5252
    5353<li><a href="/de/rechnertechnik/lochkarten-edv.php#129">
  • de/rechnertechnik/univac9200.php

    r868 r876  
    5353               
    5454        <h3 id="blog">Reparatur-Blog (zur ersten UNIVAC 9200/9300)</h3>
     55
    5556       
    56 <p><b>17.1.2010:</b> Im Netzteil und im Drucker haben sich ein paar Mäuse zu schaffen gemacht und dabei 5 dünne Kabel durchgefressen. Glücklicherweise wurden die restlichen dicken Kabel verschont. Dennoch befinden sich in diesem sehr aufwändigen Netzteil weitere Fehler.
    57 <p><b>16.2.2010:</b> Nach dem Aufspüren von zwei defekten Widerständen (Unterbrechnung) ist das Netzteil funktionsfähig. Damit ist es jetzt auch möglich, die Lochkartengeräte vom Prozessor aus aufzurufen. Das funktioniert schon, wobei zur Zeit weder Daten gelesen noch gelocht werden können.
     57<p class="small"><b>17.1.2010:</b> Im Netzteil und im Drucker haben sich ein paar Mäuse zu schaffen gemacht und dabei 5 dünne Kabel durchgefressen. Glücklicherweise wurden die restlichen dicken Kabel verschont. Dennoch befinden sich in diesem sehr aufwändigen Netzteil weitere Fehler.
     58<br><br><b>16.2.2010:</b> Nach dem Aufspüren von zwei defekten Widerständen (Unterbrechnung) ist das Netzteil funktionsfähig. Damit ist es jetzt auch möglich, die Lochkartengeräte vom Prozessor aus aufzurufen. Das funktioniert schon, wobei zur Zeit weder Daten gelesen noch gelocht werden können.
    5859Nun öffnet sich ein Feld mit weiteren Fehlern. Der Magnetdrahtspeicher arbeitet nicht. Wir versuchen, ihn wenigstens partiell zur Funktion zu bringen und werden später einen neuen Halbleiterspeicher anpassen. Wie unter der Rubrik "Speichermedien" beschreiben, ist der Magnetdrahtspeicher ein ganz spezielles Sorgenkind. Man erkennt, der Weg bis zur vollen Funktion ist noch weit!
    5960<div class="desc-right">
     
    6162        <p class="bildtext" style="width: 400px;"><b>Bedienungspannel der UNIVAC 9300:</b> Insgesamt können 160 (Fehler-)Zustände aus dem Prozessor und der Peripherie mit Lämpchen per Schalter ausgeleuchtet werden.</p></div>
    6263       
    63 <p><b>15.4.2010:</b> Noch immer läuft der Startzyklus der Maschine falsch. Eine Fehlermeldung des Druckers wird ohne offensichtlichen Grund angezeigt. Wir kreisen diesen Fehler sukzessive ein.
    64 <p><b>2.5.2010:</b> Ein defekter Thyristor in der Ansteuerung des Hämmerchens, welches das Zeichen in einer bestimmten Spalte auslöst, hat die Anzeige "Druckerstörung" verursacht. Auf Sicherheit wurde sehr stark geachtet: Fällt nur eine der 144 Druckspalten aus, so muss sich der Drucker sofort abschalten, damit keine Fehldrucke entstehen können. Nun geht es auf die Suche der nächsten Fehler.
    65 <p><b>10.5.2010:</b> Wir konnten den Drahtspeicher aktivieren. Es lassen sich sogar schon kleine Testprogramme per Switchregister eingeben. Bei der Ausführung der Testprogramme ergeben sich noch Fehler, denen wir nun nachgehen.<br> Vermutlich ist unsere Anlage die einzige der Welt, bei welcher der empfindliche Drahtspeicher noch (teil-)funktionsfähig ist. Dennoch ist der Ersatzspeicher bereits in der Planung.
    66 <p><b>12.6.2010:</b> Wir machen Fortschritte: Nach einer eingehenden Justage der optischen Lesestation des Readers können wir auch über Lochkarten kleine Programme in den Drahtspeicher einlesen und ausführen lassen. Erstaunlich ist, dass der problematische Drahtspeicher noch so zuverlässig arbeitet.
    67 <p><b>16.6.2010:</b> Bei der Erst-Reparatur von Computern, die seit mindestens 30 Jahren nicht mehr eingeschaltet wurden, muss man auch vorübergehende Rückschritte hinehmen. Viele elektronische und mechanische Teile zeigen erst nach und nach, dass diese lange Zeit nicht spurlos an ihnen vorüber ging. Die vor Wochen noch funktionsfähige Punch (Lochkartenstanzer) zeigt immer mehr Fehler; es lassen sich jetzt überhaupt keine Karten mehr bewegen.
     64<p class="small"><b>15.4.2010:</b> Noch immer läuft der Startzyklus der Maschine falsch. Eine Fehlermeldung des Druckers wird ohne offensichtlichen Grund angezeigt. Wir kreisen diesen Fehler sukzessive ein.
     65
     66<br><br><b>2.5.2010:</b> Ein defekter Thyristor in der Ansteuerung des Hämmerchens, welches das Zeichen in einer bestimmten Spalte auslöst, hat die Anzeige "Druckerstörung" verursacht. Auf Sicherheit wurde sehr stark geachtet: Fällt nur eine der 144 Druckspalten aus, so muss sich der Drucker sofort abschalten, damit keine Fehldrucke entstehen können. Nun geht es auf die Suche der nächsten Fehler.
     67
     68<br><br><b>10.5.2010:</b> Wir konnten den Drahtspeicher aktivieren. Es lassen sich sogar schon kleine Testprogramme per Switchregister eingeben. Bei der Ausführung der Testprogramme ergeben sich noch Fehler, denen wir nun nachgehen.<br> Vermutlich ist unsere Anlage die einzige der Welt, bei welcher der empfindliche Drahtspeicher noch (teil-)funktionsfähig ist. Dennoch ist der Ersatzspeicher bereits in der Planung.
     69
     70<br><br><b>12.6.2010:</b> Wir machen Fortschritte: Nach einer eingehenden Justage der optischen Lesestation des Readers können wir auch über Lochkarten kleine Programme in den Drahtspeicher einlesen und ausführen lassen. Erstaunlich ist, dass der problematische Drahtspeicher noch so zuverlässig arbeitet.
     71
     72<br><br><b>16.6.2010:</b> Bei der Erst-Reparatur von Computern, die seit mindestens 30 Jahren nicht mehr eingeschaltet wurden, muss man auch vorübergehende Rückschritte hinehmen. Viele elektronische und mechanische Teile zeigen erst nach und nach, dass diese lange Zeit nicht spurlos an ihnen vorüber ging. Die vor Wochen noch funktionsfähige Punch (Lochkartenstanzer) zeigt immer mehr Fehler; es lassen sich jetzt überhaupt keine Karten mehr bewegen.
    6873Dafür konnten wir bereits ein Programm: "Printer Loop" per Lochkarten eingeben. Der gewaltige Drucker läuft sogar an, druckt aber noch nicht. Nach jeweils ca. 2 min. löst eine Thermo-Sicherung aus und beendet den Druckversuch.
    69 <p><b>25.6.2010:</b> Die Thermosicherung wurde ausgelöst, da der Fliehkraftschalter der Anlaufwicklung des Druckermotors defekt war. Diese Wicklung war damit dauernd aktiv, was zu einer erhöhten Stromaufnahme führte. Der Motor läuft nun aber Druckbefehle werden immer noch nicht ausgeführt.
    70 Zusätzlich haben wir einen Kontaktfehler im Memory ausfindig gemacht. Nach der Beseitigung desselben läuft der Drahtspeicher offensichtlich über den kompletten Bereich von 8KB störungsfrei.<br>
    71 <p><b>30.6.2010:</b> Einen weiteren Fehler in der Drucker-Logik konnten wir ausfindig machen und beseitigen (defekter Transistor). Der Drucker arbeitet nun zum ersten Mal nach ca. 30 Jahren und kann bereits Files aus Lochkarten in verschiedenen Formaten ausdrucken (List-Programm). Das Schriftbild des Stabdruckers ist recht gut.
     74
     75<br><br><b>25.6.2010:</b> Die Thermosicherung wurde ausgelöst, da der Fliehkraftschalter der Anlaufwicklung des Druckermotors defekt war. Diese Wicklung war damit dauernd aktiv, was zu einer erhöhten Stromaufnahme führte. Der Motor läuft nun aber Druckbefehle werden immer noch nicht ausgeführt.
     76Zusätzlich haben wir einen Kontaktfehler im Memory ausfindig gemacht. Nach der Beseitigung desselben läuft der Drahtspeicher offensichtlich über den kompletten Bereich von 8KB störungsfrei.
     77
     78<br><br><b>30.6.2010:</b> Einen weiteren Fehler in der Drucker-Logik konnten wir ausfindig machen und beseitigen (defekter Transistor). Der Drucker arbeitet nun zum ersten Mal nach ca. 30 Jahren und kann bereits Files aus Lochkarten in verschiedenen Formaten ausdrucken (List-Programm). Das Schriftbild des Stabdruckers ist recht gut.
    7279Nun wenden wir uns der Punch (Lochkartenstanzer) zu, die sich ja Stück für Stück von ihrer Funktion verabschiedet hat (siehe 16.6.).
    73 <p><b>5.8.2010:</b> Der Lochkartenstanzer läuft wieder! Das Austauschen eines defekten Transistors und ein Tropfen Öl an der richtigen Stelle haben zur vollen Funtkion geführt. Nun können wir per Programm Lochkarten duplizieren. Wir mussten jedoch die Fehlerprüfung deaktivieren, da ein Stanzfehler erkannt wird, der überhaupt nicht vorhanden ist. Diesen Defekt zu finden ist die nächste Aufgabe.
    74 <p><b>26.8.2010:</b> Die Fehler in der "Fehlerprüfung" der gestanzten Daten (Lochkartenstanzer) alle aufzufinden war eine harte Nuß. Der Computer vergleicht die Daten, die zu stanzen sind mit der Auslösung der Stanzhebel in der Stanzstation. Dazu greift er per Indunktion das Auslösen des jeweiligen Stanzhebels nach einem sehr aufwändigen Verfahren ab. Defekt waren schließlich ein (von 24) induktives Abfühlelement (siehe später), ein Transistor der die jeweiligen Induktionsspannungen verstärkt sowie eine "kalte" Lötstelle. Ferner musste die gesamte Abfühlstation (24 Stück) neu justiert werden damit die Informationen zeitgleich mit den zu stanzenden Daten am Vergleicher zur Verfügung stehen. Die mechanisch einzustellenden Elemente müssen auf 5 Mikrosekunden genau justiert werden. Nach dieser Reparatur werden alle duplizierten Lochkarten auch überprüft. Bei einer falschen Lochung stoppt der Rechner augenblicklich (was extrem selten vorkommen sollte).
     80
    7581<div class="desc-right">
    7682        <img src="/shared/photos/rechnertechnik/univac/messen-am-memory.jpg"  width="400" height="313" />
     
    7884</div>
    7985
    80 <p><b>19.10.2010:</b> Nachdem alle verfügbaren Testprogramme (im Lochkartenformat) problemlos laufen und keine Fehlermeldungen erfolgen, stellen wir fest: <b>Der Rechner ist o.k.</b>
    81 <p>Nun sind wir mit der Neukonstruktion des Speichers beschäftigt. Dies ist wichtig, da nicht davon auszugehen ist, dass der Drahtspeicher noch Jahrzehnte fehlerfrei arbeitet.
    82 <p><b>2013:</b> Die Neukonstruktion des Memory als Halbleiterspeicher macht mehr Probleme als erwartet. Trotz der aufwändigen Aufnahme aller notwendigen Timings und deren Einbindung in die Logik des RAM läuft die neue Speicherkarte noch nicht. Weitere Tests und Änderungen sind notwendig. Zum Glück funktioniert der Drahtspeicher immer noch einwandfrei.
     86<p class="small">
     87<b>5.8.2010:</b> Der Lochkartenstanzer läuft wieder! Das Austauschen eines defekten Transistors und ein Tropfen Öl an der richtigen Stelle haben zur vollen Funtkion geführt. Nun können wir per Programm Lochkarten duplizieren. Wir mussten jedoch die Fehlerprüfung deaktivieren, da ein Stanzfehler erkannt wird, der überhaupt nicht vorhanden ist. Diesen Defekt zu finden ist die nächste Aufgabe.
     88<br><br>
    8389
    84 <p class="small">Wir möchten uns herzlich bei den Herrn Dr. Frank Berger und Dr. Jürgen Steen vom <b>Historischen Museum Frankfurt</b> für die Überlassung von vielen Ersatzteilen für diesen Rechner bedanken. Reparaturen sind ohne Vergleichboards und andere spezielle Teile bei der komplexen Technik nur schwer möglich.</small>
     90<b>26.8.2010:</b> Die Fehler in der "Fehlerprüfung" der gestanzten Daten (Lochkartenstanzer) alle aufzufinden war eine harte Nuß. Der Computer vergleicht die Daten, die zu stanzen sind mit der Auslösung der Stanzhebel in der Stanzstation. Dazu greift er per Indunktion das Auslösen des jeweiligen Stanzhebels nach einem sehr aufwändigen Verfahren ab. Defekt waren schließlich ein (von 24) induktives Abfühlelement (siehe später), ein Transistor der die jeweiligen Induktionsspannungen verstärkt sowie eine "kalte" Lötstelle. Ferner musste die gesamte Abfühlstation (24 Stück) neu justiert werden damit die Informationen zeitgleich mit den zu stanzenden Daten am Vergleicher zur Verfügung stehen. Die mechanisch einzustellenden Elemente müssen auf 5 Mikrosekunden genau justiert werden. Nach dieser Reparatur werden alle duplizierten Lochkarten auch überprüft. Bei einer falschen Lochung stoppt der Rechner augenblicklich (was extrem selten vorkommen sollte).
     91
     92<br><br><b>19.10.2010:</b> Nachdem alle verfügbaren Testprogramme (im Lochkartenformat) problemlos laufen und keine Fehlermeldungen erfolgen, stellen wir fest: <b>Der Rechner ist o.k.</b>
     93
     94<br><br>Nun sind wir mit der Neukonstruktion des Speichers beschäftigt. Dies ist wichtig, da nicht davon auszugehen ist, dass der Drahtspeicher noch Jahrzehnte fehlerfrei arbeitet.
     95
     96<br><br><b>2013:</b> Die Neukonstruktion des Memory als Halbleiterspeicher macht mehr Probleme als erwartet. Trotz der aufwändigen Aufnahme aller notwendigen Timings und deren Einbindung in die Logik des RAM läuft die neue Speicherkarte noch nicht. Weitere Tests und Änderungen sind notwendig. Zum Glück funktioniert der Drahtspeicher immer noch einwandfrei.
     97
     98<hr><p class="small">Wir möchten uns herzlich bei den Herrn Dr. Frank Berger und Dr. Jürgen Steen vom <b>Historischen Museum Frankfurt</b> für die Überlassung von vielen Ersatzteilen für diesen Rechner bedanken. Reparaturen sind ohne Vergleichboards und andere spezielle Teile bei der komplexen Technik nur schwer möglich.</small>
  • en/computer/univac9200.php

    r868 r876  
    105105
    106106        <h3 id="blog">Restoration Blog (the first UNIVAC)</h3> 
    107         <p><b>17.01.2010:</b> There were some mice in the power supply and printer; they
     107        <p class="small"><b>17.01.2010:</b> There were some mice in the power supply and printer; they
    108108           bit thorugh some small cables.
    109         <p><b>16.02.2010:</b> After locating two defective resistors the power supply is
     109        <br><br><b>16.02.2010:</b> After locating two defective resistors the power supply is
    110110           running again. Now we can use punch card devices from the CPU. Actually
    111111           we cannot read nor punch data.
     
    121121                selected via switches.</p>
    122122        </div>
    123         <p><b>15.04.2010:</b> The boot process of the device is still crashing. There is
     123        <p class="small"><b>15.04.2010:</b> The boot process of the device is still crashing. There is
    124124            an error message from the printer without any reason. We are trying to
    125125                locate this error.
    126         <p><b>02.05.2010:</b> A broken thyristor (hammer driver) raised the
     126        <br><br><b>02.05.2010:</b> A broken thyristor (hammer driver) raised the
    127127            "printer error" message. Data integrity was the most important consideration at the
    128128                time. If only one of the 140 printer columns is not working correctly, the whole
    129129                printer goes offline to avoid any wrong output.
    130         <p><b>10.05.2010:</b> We managed to get the plated wire storage online. We
     130        <br>><br><b>10.05.2010:</b> We managed to get the plated wire storage online. We
    131131            can even start some small test programs via the input switches, but there are
    132132                bugs while running. This is perhaps the only device that still uses the old
    133133                plated wire storage. Anyway, we are planing a replacement.
    134         <p><b>12.06.2010:</b> After calibrating the optical card reader, we could read in
     134        <br><br><b>12.06.2010:</b> After calibrating the optical card reader, we could read in
    135135           and execute small programs in the data memory. We will report about the high
    136136           security level of the card reading process later. Surprisingly the plated wire
    137            storage still works.</p>
    138         <p><b>16.06.2010:</b> The card puncher doesn't work any more. 30 years of inactivity
     137           storage still works.
     138        <br><br><b>16.06.2010:</b> The card puncher doesn't work any more. 30 years of inactivity
    139139           are a long time for computers, too.
    140140           <br>On the other side, we could execute a printer loop program. The huge printer
    141            starts up, but doesn't print yet. After two minutes, a thermal fuse triggers.</p>
    142         <p><b>25.06.2010:</b> The fuse is triggerd by a broken centrifugal switch from the
     141           starts up, but doesn't print yet. After two minutes, a thermal fuse triggers.
     142           
     143        <br><br><b>25.06.2010:</b> The fuse is triggerd by a broken centrifugal switch from the
    143144           printer engine start-up windings. Therefore the winding was always on and
    144145           constantly dissipated current. Now the engine is running, but print commands
    145146           are not yet executed.
    146147           <br>We also found a bug in the memory. Now all 8kB seem to run completely
    147            error-free.</p>
    148         <p><b>30.06.2010:</b> We located another bug in the printer logic (faulty
     148           error-free.
     149        <br><br><b>30.06.2010:</b> We located another bug in the printer logic (faulty
    149150           transistor). For the first time in 30 years, the bar printer works and is capable of
    150151           printing files from various punch cards. The type face looks good.
    151            <br>Now we turn to the damaged printer.</p>
    152         <p><b>05.08.2010:</b> After replacing a broken transistor and injecting some oil,
     152           <br>Now we turn to the damaged printer.
     153           <div class="desc-right">
     154                <img src="/shared/photos/rechnertechnik/univac/messen-am-memory.jpg"  width="400" height="313" />
     155                <p class="bildtext" style="width: 400px;"><b>Backside of the UNIVAC 9300:</b> With a storage oscilloscope and a logic analyzer logic states are measured</p></div>
     156           
     157        <p class="small"><b>05.08.2010:</b> After replacing a broken transistor and injecting some oil,
    153158           the puncher is up and running! Now we are able to dublicate punch cards.
    154159           Unfortunately we had to disable the error checking functions since the device
    155160           detected a non-existing error when punching. Locating this error is the next
    156            problem.</p>
    157         <p><b>26.08.2010:</b> Locating the bug in the device's internal error checking
     161           problem.
     162           
     163        <br><br><b>26.08.2010:</b> Locating the bug in the device's internal error checking
    158164           of punched data was hard work. The computer compares the data which should be
    159165           punched with the position of the hammers in the punch station in a very
     
    165171           After this repair, all duplicated punch cards are checked too. If there
    166172           is a wrong punch hole, the computer stops immediately (an event that occurs
    167            extremely rarely now).</p>
     173           extremely rarely now).
    168174           
    169            <div class="desc-right">
    170                 <img src="/shared/photos/rechnertechnik/univac/messen-am-memory.jpg"  width="400" height="313" />
    171                 <p class="bildtext" style="width: 400px;"><b>Backside of the UNIVAC 9300:</b> With a storage oscilloscope and a logic analyzer logic states are measured</p></div>
    172 
    173         <p><b>19.10.2010:</b> After all test programs were run successfully, we can now declare
     175        <br><br><b>19.10.2010:</b> After all test programs were run successfully, we can now declare
    174176the machine as being fully operational. The next step will be constructing a
    175177new memory system which is necessary since the original plated wire memory is
    176178fragile and it is doubtful that it would survive the years to come without
    177 errors.</p>
     179errors.
    178180
    179 
    180 <p><b>Feb. 2012:</b> Redesigning the memory using modern semiconductor circuits is more complicated
     181<br><br><b>Feb. 2012:</b> Redesigning the memory using modern semiconductor circuits is more complicated
    181182than expected initially. Despite a lot of effort concerning the timing of
    182183all signals involved in the RAM's logic the new RAM card is still not working.
    183184Further tests and modifications will be necessary. Fortunately the original
    184 wire memory is still working perfectly.</p>
     185wire memory is still working perfectly.
    185186
    186         <p><i>This blog will be irregulary continued.</i></p>
     187        <br><br><i>This blog will be irregulary continued.</i>
     188        <hr>
    187189       
    188190<p class="small">We would like to thank Dr. Frank Berger and Dr. Juergen Steen (both from the
Note: See TracChangeset for help on using the changeset viewer.
© 2008 - 2013 technikum29 • Sven Köppel • Some rights reserved
Powered by Trac
Expect where otherwise noted, content on this site is licensed under a Creative Commons 3.0 License