Changeset 894 in t29-www


Ignore:
Timestamp:
Dec 31, 2015, 3:36:30 PM (3 years ago)
Author:
heribert
Message:

Termine aktualisiert + Kleinigkeiten

Location:
de
Files:
4 edited

Legend:

Unmodified
Added
Removed
  • de/index.php

    r893 r894  
    103103        <hr class="h3-like">
    104104       
    105         <div class="box termin clear-after">           
     105         <div class="box termin clear-after">           
    106106        <div class="left">
    107         <p class="date"><em>2015</em> 20. Dez.</p></div>
    108         <h4>Computer-History (Führung)</h4>
    109         Termin: Sonntag, der <b>20. Dezember</b> um 14:00 Uhr <br>
    110         Einzelinteressenten können sich noch anmelden.
    111         </div>
     107        <p class="date"><em>2016</em> 10. Jan.</p></div>
     108        <h4>Computer-Dinosaurier (Führung)</h4>
     109        Termin: Sonntag, der <b>10. Januar</b> um 14:00 Uhr <br>
     110        Für Kid`s + Eltern (ausgebucht!)
     111        </div> 
    112112       
    113113        <div class="box termin clear-after">
  • de/news.php

    r876 r894  
    6666
    6767
    68 <li><a href="/de/rechnertechnik/speichermedien.php#kernspeicher">
    69         <h3 lang="de">Dezember 2014</h3>
    70     <img src="/shared/photos/rechnertechnik/speichermedien/demo-kernspeicher.jpg" width="153" height="115" />
    71         Riesiges Kernspeichermodell aus der Hochschule
    72 </a></li>
    73 
    74 
    7568<li><a href="/robotik">
    7669<h3>...seit August 2014</h3>
  • de/rechnertechnik/fruehe-computer.php

    r882 r894  
    108108                <p>Viele Anwender von DEC-Rechnern benötigten die hohe Kapazität an Speicher und einbaubaren Optionen nicht. Daher entwickelte DEC einen abgespeckten Rechner der nur wenige vorverdrahtete Einbauoptionen ermöglichte. Der Kernspeicher hatte nur 4kB Speicherkapazität, durch ein zusätzliches externes Kabinett war dieser auf 8kB erweiterbar. <br>
    109109                Unsere PDP-8/L war "hoch" ausgebaut: HSR (High-Speed-Reader) Lochstreifenleser und ein TC01 DEC-Tape-Control mit zwei TU55 Laufwerken sowie Zusatzspeicher. Damit konnte man schon eine Menge anfangen.<br>
    110                 DEC entwickelte eine eigene Dialog-Sprache [<b>FOCAL</b>: Formulating Online Calculations in Algebraic Language], die es dem Benutzer ermöglichte, in unmittelbarer Konversation mit dem Rechner zu stehen. Es wird ein direkter Compiler benutzt, jeder Befehl wird sofort in die Maschinensprache übersetzt. Diese Sprache ist ähnlich wie BASIC, jedoch etwas weniger komplex. FOCAL lief problemlos mit 4kB Kernspeicher und machte den Computer zu einem kleinen relativ leistungsfähigen Rechner der unteren Preisklasse (<b>L</b>ow-Cost, daher 8/<b>L</b>).</p>
     110                DEC entwickelte eine eigene Dialog-Sprache [<b>FOCAL</b>: <b>F</b>ormulating <b>O</b>nline <b>C</b>alculations in <b>A</b>lgebraic <b>L</b>anguage], die es dem Benutzer ermöglichte, in unmittelbarer Konversation mit dem Rechner zu stehen. Es wird ein direkter Compiler benutzt, jeder Befehl wird sofort in die Maschinensprache übersetzt. Diese Sprache ist ähnlich wie BASIC, jedoch etwas weniger komplex. FOCAL lief problemlos mit 4kB Kernspeicher und machte den Computer zu einem kleinen relativ leistungsfähigen Rechner der unteren Preisklasse (<b>L</b>ow-Cost, daher 8/<b>L</b>).</p>
    111111        </div>
    112112   
  • de/rechnertechnik/ic-technik.php

    r882 r894  
    4040        <img src="/shared/photos/rechnertechnik/diehl-combitronic.jpg" alt="Diehl Combitronic Anlage" width="526" height="420"/>
    4141        <p class="bildtext"><b>Diehl Combitronic</b> mit Lochstreifenleser- und stanzer</p></div>
    42                     <p>Die von DIEHL 1970-72 verkaufte Combitronic ist ein Rechner, der zeigt, in welcher stürmischen Entwicklungsphase geradezu kuriose Technik angeboten wurde. In diesem Gerät sind Germaniumtransistoren der frühen 60er Jahre (zur Ansteuerung des Druckers), immer noch ein Bootprogramm auf Lochstreifen, der langsame Laufzeitspeicher und die modernste Entwicklung von LSI-Technik in keramischen ICs vereint. Man hat einfach die Transistor-Logik der Combitron mit 4 LSI-ICs realisiert. Somit ist der Rechner mit der damals bereits technisch überholten Combitron weitgehend identisch. Das Gehäuse wurde kleiner; die gesamte Rechnerlogik ist auf zwei kleine Platinen geschrumpft. Im Hintergrund ist der dazugehörige Lochstreifenstanzer ELS 850 zu sehen und links der Lochstreifenleser "Dilector". Hier erhalten Sie <a class="go" name="backlink" href="/de/geraete/diehl-combitronic.php">weitere Bilder und Details</a> zur Combitronic und Alogotronic.
     42                    <p>Der von DIEHL 1970-72 verkaufte Combitronic ist ein Rechner, der zeigt, in welcher stürmischen Entwicklungsphase geradezu kuriose Technik angeboten wurde. In diesem Gerät sind Germaniumtransistoren der frühen 60er Jahre (zur Ansteuerung des Druckers), immer noch ein Bootprogramm auf Lochstreifen, der langsame Laufzeitspeicher und die modernste Entwicklung von LSI-Technik in keramischen ICs vereint. Man hat einfach die Transistor-Logik der Combitron mit 4 LSI-ICs realisiert. Somit ist der Rechner mit der damals bereits technisch überholten Combitron weitgehend identisch. Das Gehäuse wurde kleiner; die gesamte Rechnerlogik ist auf zwei kleine Platinen geschrumpft. Im Hintergrund ist der dazugehörige Lochstreifenstanzer ELS 850 zu sehen und links der Lochstreifenleser "Dilector". Hier erhalten Sie <a class="go" name="backlink" href="/de/geraete/diehl-combitronic.php">weitere Bilder und Details</a> zur Combitronic und Alogotronic.
    4343                </p>
    4444       
Note: See TracChangeset for help on using the changeset viewer.
© 2008 - 2013 technikum29 • Sven Köppel • Some rights reserved
Powered by Trac
Expect where otherwise noted, content on this site is licensed under a Creative Commons 3.0 License